Akupunkturnadel mit Kupferwendelgriff

 

Die von der Forschungsgruppe Akupunktur angebotene Akupunkturnadel besteht aus korrosionsfreiem, medizinischem Edelstahl. Ausgestattet mit einem Kupferwendelgriff, bietet sie – im Vergleich zu Nadeln mit Kunststoffgriff – eine Reihe von Vorteilen. So ist der hitzebeständige Metallgriff für den Einsatz von Moxibustion wie geschaffen: Hierbei wird ein Moxahütchen auf dem Nadelkopf zum Glimmen gebracht, die Nadel erhitzt sich und leitet die hierdurch entstehende Wärme über die Nadelspitze direkt in den Körper. Dementsprechend wird dieses Verfahren auch als Hot Needle bzw. Heiße Nadel bezeichnet. Zudem leistet sie in der Elektrostimulation und innovativen NSM (Neurostimulation nach Prof. Dr. Molsberger), aufgrund der elektrischen Leitfähigkeit des Kupfers, hervorragende Dienste. Aber auch für die klassische Körperakupunktur oder Ohrakupunktur sowie Schädelakupunktur ist die Nadel exzellent geeignet.

Die polierte und silikonbeschichtete Spitze ermöglicht einen präzisen und vor allem sanften Einstich und garantiert somit eine schmerzarme Behandlung. Zur optimalen Behandlung der verschiedenen Akupunkturpunkte werden die Nadeln in unterschiedlichen Stärken und Längen angeboten. Sie sind einzeln und steril verpackt, in einer Mindestbestellmenge à 100 Stück erhältlich.

Im Praxisalltag hat sich die Akupunkturnadel der Forschungsgruppe Akupunktur – dank des hervorragenden Preis-/Leistungsverhältnisses – bewährt und ist mittlerweile bei vielen Ärzten fester Bestandteil der Therapie.

Fußakupunktur

Fußakupunktur

Aufgrund der besonderen Beschaffenheit der Füße als Reflexzonen, werden diese im übertragenen Sinne auch als Landkarten des Körpers bezeichnet. So spiegeln sich in besagten Reflexzonen sämtliche Organe und Muskelgruppen des menschlichen Körpers wider, können dementsprechend über diese speziellen Zonen angeregt, also stimuliert werden. Dabei haben die rechte und linke Körperhälfte ihre Entsprechungen im jeweiligen Fuß. Dieses Wissen macht sich auch die Fußakupunktur zu Nutze. Jede Krankheit hinterlässt eine drucksensitive Region im Fuß, in der sich Stoffwechselprodukte und andere Giftstoffe – auch als sogenannte Schlacken bezeichnet – ablagern können, was wiederum zu einer Blockade der Meridiane (Energiebahnen des Körpers) führt. Infolgedessen ist der Lebensstrom (Qi) gestört, wodurch das Entstehen von Schmerzen und anderer Krankheiten begünstigt wird. Mit Hilfe besonders geeigneter Akupunkturnadeln (Fußakupunktur-Einmalnadeln, aber auch Dauernadeln) ist es in solchen Fällen möglich, zielgenau und punktuell den Energiefluss in den blockierten Meridianen zu beeinflussen. Schlacken lösen sich auf, das Qi kann wieder ungehemmt und harmonisch (d.h. im Einklang mit dem Körper) fließen. Somit ist der Organismus in der Lage sich zu regenerieren und Krankheiten wirksam zu bekämpfen.

Handakupunktur

Handakupunktur

Eine große Anzahl von Akupunkturpunkten und Meridianen finden sich in der Hand wieder. Diesen Umstand macht sich die Handakupunktur zunutze um zahlreiche Symptome und Beschwerden – wie beispielsweise Migräne, Tinnitus oder Zahnschmerzen – wirkungsvoll zu behandeln. Durch Verwendung sehr kurzer Akupunkturnadeln ist diese Form der Therapie nahezu schmerzfrei. Außerdem wird im Vergleich zur Körperakupunktur nicht in die vitale Organstruktur eingegriffen, was das Behandlungsrisiko auf ein Minimum reduziert. Dementsprechend ist die Handakupunktur auch ideal zur Eigentherapie geeignet.

Mehr zur Handakupunktur

YNSA – Yamamoto Neue Schädelakupunktur

YNSA - Yamamoto Neue Schädelakupunktur

YNSA ist eine eigenständige Therapieform innerhalb des weiten Anwendungsfeldes der Akupunktur und wurde in den 1960er Jahren durch den japanischen Arzt Dr. Toshikatsu Yamamoto begründet. Durch feine Akupunkturnadeln (bzw. bei Kindern mit Hilfe eines Lasers) wird die neuronale Plastizität, d. h. die Fähigkeit von Synapsen und Nervenzellen (mitunter sogar ganzer Hirnareale) sich in ihren Eigenschaften zu verändern, stimuliert. Dadurch eignet sich YNSA insbesondere, um neurologische Erkrankungen und Schmerzerkrankungen zu behandeln. YNSA wird einzeln oder in Verbindung mit anderen Akupunkturverfahren und ganzheitlichen Therapieansätzen angewendet.

Siehe auch: http://www.ynsa.info

Mehr zur YNSA

Ohrakupunktur

Ohrakupunktur

Die im Jahre 1951 entwickelte, moderne Ohrakupunktur – auch als Auriculotherapie bezeichnet – geht auf den französischen Allgemeinarzt Dr. Paul Nogier (1908 – 1996) zurück. Nogier zufolge stellt die gesamte Oberfläche des Ohres eine Reflexzone dar, auf welche sämtliche Organe des Körpers ansprechen. Entsprechend groß sind die Möglichkeiten der Behandlung: So findet die Ohrakupunktur sowohl bei der Therapie von Nikotin- und Alkoholabhängigkeit Anwendung als auch bei neurologischen Beschwerden, beispielsweise Hyperaktivität oder Schlaflosigkeit. Wie bei der Handakupunktur (siehe entsprechenden Artikel) kommen nur sehr kurze Akupunkturnadeln zum Einsatz, was ein äußerst schmerzarmes Einstechen ermöglicht.

Mehr zur Ohrakupunktur

Körperakupunktur

Körperakupunktur

Die Körperakupunktur zählt – als Teilgebiet der TCM (Traditionelle chinesische Medizin) – zu den ältesten Therapieformen der Menschheitsgeschichte. Bereits seit über 2000 Jahren (älteste Aufzeichnungen stammen aus dem 2. Jahrhundert vor Christus) wird die Akupunktur in Anspruch genommen, um Leiden unterschiedlichster Art, beispielsweise chronische Rückenschmerzen oder Migräneattacken, wirkungsvoll zu lindern.

Grundgedanke der Akupunktur ist, dass die Lebensenergie, das „Qi“ eines jeden Menschen dessen Körper auf Meridianen (Verbindungslinien) – ähnlich dem Blutgefäßsystem – durchströmt und somit einen lenkenden Einfluss auf jegliche Körperfunktionen ausübt. Erkrankungen werden auf einen gestörten Energiefluss, einen aufgewühlten Lebensstrom zurückgeführt. Durch Einstechen krankheitsspezifischer Meridianpunkte (den sog. Akupunkturpunkten) mit Hilfe von Akupunkturnadeln unterschiedlichster Beschaffenheit, wird ein Ausgleich (Ventil) im Energiefluss geschaffen, der Lebensstrom kann sich wieder beruhigen. Dies hat eine merkliche Linderung der Beschwerden des Patienten zur Folge.

Mehr zur Körperakupunktur

Die Welt der Akupunktur